Firmengeschichte

Wie alles begann

Die Firma Hipp Drehteile GmbH wurde 1964 von Max Hipp als Kellerfirma gegründet. Am Anfang stand die Produktion von Scherenschrauben, für die im stetigen Wachstum befindliche Chirurgiemechanik. Dies war gleichzeitig die Grundlage und nahm eine tragende Funktion in der Entwicklung der Firma, wie wir sie heute kennen, ein. Über die Jahrzehnte hat sich das Teilespektrum laufend weiterentwickelt und der Maschinenpark bis auf 60 kurvengesteuerte Langdreher erweitert.

Übernahme und Modernisierung

Als im Jahr 1998 die Firma von der Familie Scherer an die Familie Hils verkauft wurde, bildete dies gleichzeitig einen Eckpunkt in der Modernisierung und Anpassung an die gestiegenen Kundenanforderungen.

CNC-Steuerung und Zertifizierung

Mit Anschaffung der ersten CNC-gesteuerten Langdrehmaschine 1999 erfolgte gleichzeitig die Vorbereitung zur Zertifizierung nach DIN EN ISO 9002. Die endgültige Zertifizierung erfolgte im Frühjahr 2000.

Besondere Fertigungsmethoden

Durch besondere Zusatzeinrichtungen sind wir in der Lage bis zu einem Durchmesser von unter 0,2 mm zu fertigen.

Präziseste Verarbeitung hochwertiger Metalle

Durch die starke Anbindung an die Chirurgiemechanik war von Beginn an der Weg vorgegeben, ausschließlich rostfreie Stähle und bedingt Messing sowie Aluminium zu verarbeiten.
Wir sind dem Firmengrundsatz treu geblieben und haben zusätzlich den sich schon vor Jahren abzeichnenden steigenden Bedarf von Teilen aus Titan ausgebaut.

Umzug nach Dornhan

Im Dezember 2004 erfolgt der Umzug von Fridingen nach Dornhan, damit war der Grundstock für eine noch bessere Zusammenarbeit mit unseren Kunden gelegt. Im Mai 2006 erfolgte die Systembegutachtung nach neuer Norm DIN EN ISO 9001:2000

Höchste Wiederholgenauigkeit

Wenn vom Kunden nicht beigestellt, wird intern eine Zeichnung nach Muster oder Kundenangabe angefertigt. Reklamationen über Maßabweichungen konnten dadurch deutlich gesenkt werden, die Wiederholgenauigkeit bei Folgeaufträgen ist somit gegeben.

Modernste Messmittel und Dokumentation

In der Fertigung werden ausschließlich öl- und wassertaugliche Messmittel mit Digitalanzeige eingesetzt. Dokumentation der ermittelten Maße erfolgt über ein Excel-Programm. Die Auswertung wird allen Lieferungen beigelegt, die Wareneingangskontrolle unserer Kunden kann auf ein Minimum reduziert werden, oder ganz entfallen. Die Firma ist nach neuster Norm DIN EN ISO 13485:2016 zertifiziert. Alle CNC gefertigten Teile werden mit Messprotokoll dokumentiert und allen Lieferungen beigelegt.